AKTIONÄRSBRIEF

17.12.2018

AKTIONÄRSBRIEF


Liebe Aktionäre, liebe Mitarbeiter, liebe Geschäftspartner und Freunde von AURELIUS Equity Opportunities,

das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und wir möchten die Gelegenheit für ein kurzes Zwischenfazit nutzen.

Das abgelaufene Jahr 2018 war für AURELIUS erneut ereignisreich. Wir konnten zehn Neuerwerbe erfolgreich abschließen, darunter sieben Add-on-Transaktionen zur Stärkung unserer bestehenden Konzernunternehmen. Unser annualisierter Konzernumsatz ist dadurch auf knapp vier Milliarden Euro angestiegen. Der Net Asset Value beträgt derzeit rund 1,3 Milliarden Euro.

Die fast 100 operativen Experten unserer „Task Force“ haben unsere aktuell 24 Konzernunternehmen durch ihren täglichen intensiven Einsatz vor Ort weiter nach vorne gebracht, was sich in einer in Summe ansteigenden operativen Geschäftsentwicklung in unserem Portfolio widerspiegelt.

In starkem Widerspruch dazu stand die Entwicklung unseres Aktienkurses, insbesondere in den letzten Monaten. Uns ist bewusst: Für die Aktionäre unter Ihnen war der Kursverlauf in Summe sehr enttäuschend und die dabei gezeigte, oftmals erhebliche Volatilität ein Stressfaktor. Dies bedauern wir sehr und gerade auch deshalb, weil wir kaum unternehmensendogene Gründe sehen, die diese Kursentwicklung erklären würden. Und so bietet sich auch uns nur eine Liste an makroökonomischen Erklärungsansätzen – der Handelskrieg USA/China, der Brexit, die Reife des Konjunkturzyklus, die politische Situation in Italien, Proteste in Frankreich etc. – um die derzeitige Marktentwicklung zu erklären.

Dabei sollte jedoch keiner dieser makroökonomischen Risikofaktoren uns aus heutiger Sicht überdurchschnittlich belasten. Dies gilt auch für den Einfluss eines möglichen „harten Brexit“ auf unsere britischen Portfoliounternehmen. Entweder bedienen diese ausschließlich den britischen Binnenmarkt oder im Falle eines „harten Brexit“ zu erwartende Exportzölle in die EU sollten auf Grund ihrer wahrscheinlich geringen Höhe durch verbesserte Wettbewerbsfähigkeit auf Grund eines in diesem Fall vermutlich stark abwertenden britischen Pfundes überkompensiert werden.

Aus heutiger Sicht können wir den in Summe positiven Ausblick auf das kommende Jahr 2019 bekräftigen. Wir rechnen mit einer weiteren Verbesserung von operativer Performance und Ergebnis unserer Portfoliogesellschaften. Und wir gehen davon aus, im kommenden Jahr mehrere profitable Unternehmensverkäufe tätigen zu können. Wir wissen, wie wichtig ein kontinuierlicher Kapitalrückfluss für unsere Aktionäre ist und werden sie auch in Zukunft an Verkaufserlösen teilhaben lassen. Wie jedes Jahr wird sich auch unsere nächste Dividende zu einem ganz erheblichen Teil aus Verkaufserlösen, die im Zeitraum bis zur nächsten Hauptversammlung angesammelt werden, speisen. Daneben werden wir unser Konzernportfolio auch weiterhin über Zukäufe ausbauen, unsere Pipeline ist gut gefüllt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auch in 2019 weiter begleiten und wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Jahresende und einen guten Start in das neue Jahr.

 

Herzlichst,

der Vorstand der AURELIUS Management SE,
persönlich haftende Gesellschafterin der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA
München, 17. Dezember 2018